Willkommen in unserem Museum


Versteckt in der Eckgasse befindet sich der Zugang zum Haus der Stadtgeschichte. Dort untergebracht ist unser Musuem auf 100 Quadratmetern. Im unteren Bereich finden regelmäßig Veranstaltungen kultureller Natur statt. Während Sie im Erdgeschoss spanndene Sonderausstellungen besuchen, können Sie im ersten Obergeschoss in die Geschichte unserer schönen Schlosstadt eintauchen.
Eintrittspreise:
Erwachsene: 2,00
Kinder: frei
Bei Sonderausstellungen können die Preise abweichen.

So finden Sie uns

  • Haus der Stadtgeschichte
    Eckgasse 3a
    63150 Heusenstamm

  • Parkmöglichkeiten:
    Parkhaus hinterm Torbogen

Öffungszeiten

  • jeden 1. Sonntag im Monat (ausgenommen Feiertage)
  • 14:00 bis 17:00 Uhr
  • zusätzlich zu jeder Veranstaltung im Haus der Stadtgeschichte und nach Vereinbarung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Ausstellungen

Ausstellung "Stadtgeschichte"

800 Jahre Heusenstammer Geschichte

Die Ausstellung stellt im zeitlichen Verlauf der Heusenstammer Geschichte die für die jeweilige Epoche wichtigen Ereignisse heraus. So ergeben sich elf Bereiche. Ein umlaufendes Zeitband setzt diese farblich voneinander ab (Farbleitsystem). Es benennt auf jedem Banner zwei Ereignisse oder Personen aus der allgemeinen Geschichte, die sie auf diese Weise mit der Geschichte Heusenstamms verbinden. 

Die Farbaufteilung der Ausstellung
  • Vom Dorf zur Stadt (im Kleinen Raum mit Empore): Ein Dorfmodell von 1843 im Vergleich mit Luftbildern und ergänzende Angaben machen die Entwicklung (Bevölkerung, Infrastruktur, Bebauung) bis in unsere Tage deutlich.
  • Die Zeit um 1200 (Zeitleiste braun): Urkundliche Ersterwähnung; reichsunmittelbare Herrschaft, Replik einer Fliese 13. Jh.: Unser Kinderspielplatz: hier können Kinder eine Burg nachbauen.
  • Die Herrn von Heusenstamm (Ritter Martin, Erzbischof Sebastian von Heusenstamm)  (Zeitleiste braun) Kloster Patershausen – ein vergessenes Zeugnis hessischer Geschichte (Zeitleiste bordeaux), Rembrücker Altar; Mühle von Renigishausen.
  • Die Brüder Johann Philipp und Philipp Erwein von Schönborn sowie das Messbuch der Schlosskirche bilden die Brücke zu den Schönborns. Ein Stammbaum weist Philipp Erwein, den Erbauer des Schönborn – Schlosses in Heusenstamm als den Ahnherrn aller heutiger von Schönborns aus. (Zeitleiste gold)
  • Soziale Taten der Gräfin Maria Theresia von Schönborn, der Kaiserbesuch (Zeitleiste gold) -- Heusenstamms Barockgarten; die Bauten der Grafen von Schönborn (Zeitleiste gold) 
  • Jüdisches Leben in Heusenstamm (Zeitleiste violett)
  • Die Ablösung des feudalen Systems / Lebensverhältnisse im 19.Jahrhundert / Vereinigungsfreiheit / Vereinswesen / Genossenschaften / Krankenkasse EINTRACHT(Zeitleiste anthrazit)
  • Heusenstamm von 1914 – 1949 (Zeitleiste anthrazit): Die Weltkriege, Inflation, Nationalsozialismus, Judenpogrom, Integration der Heimatvertriebenen
  • Die Zeit des Neuanfangs nach der Katastrophe (Zeitleiste blau): Professor Thomas Engel, der Erfinder; Rudolf Braas, der Unternehmer.

Ausstellung "Kraft des Glaubens"

Am 28. Mai 2015 eröffnete in zusätzlich erschlossenen Räumen die Ausstellung „Kraft des Glaubens“ ihre Pforten. Gestaltet wurde die Ausstellung nach einer Idee und der Projektleitung von Professor Elmar Götz und Dipl.-Designerin Edith Hemberger (Atelier Hemberger) unter der Koordination von Dr. Volker Schneider. Die Ausstellung bleibt dem Prinzip des Hauses treu und erzählt Geschichte am Beispiel der Geschichte Heusenstamms und seiner Menschen und deren religiösem Leben. Im Verlauf von 800 Jahren haben sich viele religiöse Zeugnisse erhalten. Die Ausstellung mit dem Obertitel „Kraft des Glaubens“ gliedert sich auf in die Abschnitte "Zeugen des Glaubens", "Zeugnisse des Glaubens" und "Wurzeln des Glaubens".

Die Besonderheit der Ausstellung ist das DIGIGUIDE. Das sind Tablets, auf denen die Besucherinnen und Besucher zusätzliche Informationen abrufen können. Der zugehörige Stoff (Text, Bilder, usw.) wurde von Mitgliedern der fünf christlichen Gemeinden Heusenstamms (Ökumenekreis Heusenstamm) und des HGV als Autorinnen und Autoren zusammengestellt, programmiert und vom heimischen PC aus im Server des HGV gespeichert.

Sonderausstellungen

Gerne stellen wir Ausstellungen zu besonderen Themen zusammen, sofern sie einen Bezug zu Heusenstamm und seiner Geschichte haben. So haben wir beispielsweise Vereine vorgestellt, die eine über 100-jährige Tradition haben oder wir haben an alte Heusenstammer Gaststätten erinnert. Auch Sammlungen Heusenstammer Bürger waren schon Gegenstand von Ausstellungen, so etwa Weihnachtskrippen oder altes Blechspielzeug.

Da unsere Satzung auch die Öffnung hin zu allgemeinen kulturellen Aktivitäten, wie etwa Lesungen und Konzerten zulässt, sind auch Ausstellungen von Werken der bildenden Kunst denkbar. Dies kann zum Beispiel auch bedeuten, dass wir Bilder, Skulpturen oder Fotografien Heusenstammer Künstler zeigen.

Heusenstammer Sammlungen

In unserer Stadt gibt es viele Menschen, die etwas sammeln. Es müssen nicht immer tibetische Ritualdolche sein oder klassische Motorräder, die Menschen sammeln Bilder, Bücher, Tabakpfeifen, Buddha Amulette, Straßenschilder und vieles mehr. Meist enden solche Kollektionen nach Jahren im Abfall, weil die Erben der Sammler nicht mehr den gleichen Bezug zu den Objekten haben. Das ist oft schade, denn andere Menschen würden in späteren Jahren beim Betrachten von Telefonkarten der 1990er Jahre oder der Bilder des Heusenstammer Künstlers Josef Heinrich Winter freudige Erinnerungen aufrufen können und sich an den Gegenständen früherer Zeiten erfreuen.

In manchen dieser Sammlungen steckt auch ein Teil unserer Geschichte, der nicht verloren gehen sollte. Wenn Sie selbst eine Sammlung haben, von der Sie befürchten, dass Sie nach Ihnen vergeht oder von solchen Sammlungen wissen, sprechen Sie uns an!

Noch mehr Wissen über Heusenstamm ...

... können Sie während unserer Führungen erfahren. Wir erzählen die Geschichte vom Dorf zur Kleinresidenz, erläutern die "Kraft des Glaubens" oder gehen den Barocken Grundzügen des Schlossgartens auf den Grund.

Öffnungszeiten

  • jeden 1. Sonntag im Monat (ausgenommen Feiertage)
  • 14:00 bis 17:00 Uhr
  • ... und jederzeit nach Vereinbarung

Museum

  • Eckgasse 5
    63150 Heusenstamm
  • 2€ für Erwachsene
    Kinder frei

Verein

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
© Heimat- und Geschichtsverein Heusenstamm e.V. | Webdesign by Webranking