Museumsgruppe

Die Museumsgruppe beschäftigt sich mit der Sammlung, Dokumentation und Lagerung von Objekten, die einen historischen Bezug zur Heusenstammer Geschichte darstellen - Objekte wie Materialien, Werkzeuge, Gebrauchsgegenstände, die das herkömmliche Leben Heusenstammer Bürger anschaulich machen können.

Der zweite – weit wichtigere Bereich – sind Dokumente und Bilder, die vom Leben in Heusenstamm berichten. Sowohl die Gegenstände als auch die Dokumente werden in der Nomenklatur des Museumsverbandes definiert und in einer Datenbank erfasst. Sie sind damit über ihre üblichen Merkmale schnell zugänglich.

Museumsaufsicht

Die enge Verbindung des Vereins mit der Stadt ist historisch gewachsen. Während die Stadt das Museum erstellt hat und unterhält, so verwaltet der Verein den Betrieb. Dies ist in einem Zusammenarbeitsvertrag beider Partner geregelt.

Der Verein zeigt die Ausstellungen „800 Jahre Heusenstammer Geschichte“ und „Kraft des Glaubens“, organisiert Führungen dazu und organisiert die Öffnungen.

Diese wichtige Aufgabe ruht zum größten Teil auf den Schultern der Gruppe „Museumsaufsicht“, deren Arbeit es ist, die Museumsräume vorzubereiten, Kasse und Protokollbuch zu führen und auf Wunsch den Besuchern für Fragen zur Verfügung zu stehen.

Heimatloser Gedichtsverein

Was hat Literatur mit Geschichte zu tun?

Was wäre zum Beispiel unsere Sicht auf den Dreißigjährigen Krieg ohne den ersten deutschen Roman den „Simplicissimus“ von Grimmelshausen? Was erzählen uns Gottfried Benns Gedichte über die Haltung und das Denken der „inneren Emigration“ von Menschen während der Hitlerzeit? Oder wie viel hat Erich Maria Remarque mit „Im Westen nichts Neues“ zu unserer Vorstellung des ersten Weltkriegs beigetragen? Oder Margret Mitchells Roman “Vom Winde verweht...“ über den amerikanischen Bürgerkrieg? Man kann noch viele Beispiele zu diesem Thema nennen, von Walter von der Vogelweide als politischem Dichter bis Albrecht Haushofer als poetischem Ankläger.

Literatur vermittelt Geschichte und beschreibt, was Fakten nicht aussagen können. Sie beschreibt dann die Wirklichkeit – ohne Abstraktion – und führt uns mitten hinein ins Erleben der Geschichte. Aus dieser Vorstellung heraus befasst sich die Gruppe, in Umkehrung von Sebastian Haffners Zitat von der „Geschichtsschreibung als Zweig der Literatur“ , mit "Literatur als Zweig der Geschichtsschreibung".

Natürlich ist der Name “Heimatloser Gedichtsverein” ein Wortspiel. Aber Worte erzeugen Sinn. Gedichte und literarische Texte sind immer heimatlos, sie haben eine Herkunft, aber keine Heimat. Sie wandern sogar über Sprachgrenze und hinterlassen etwas, in den Hirnen und auch Herzen der Leser und Hörer. Und das ist es, was wir wollen.

Wir greifen in unregelmäßiger Folge Themen auf, die im Rahmen der Ziele des Heimat- und Geschichtsvereins von Interesse und Bedeutung sind, um uns ihnen literarisch zu nähern. Wir wollen die historischen Dimensionen von Texten erschließen und zu vermitteln versuchen.

Historische Gebäude

Die lebhafte Heusenstammer Geschichte hat die Stadt mit historischen Gebäuden ausgestattet. Sie prägen das Gesicht unserer Stadt. Ihre Erhaltung, geschichtliche Gewichtung und sinnvolle Nutzung sind uns ein besonderes Anliegen.

Die Naturengel

Eine Gemeinschaft aus ehrenamtlichen Bürgern aus Heusenstamm und Umgebung, denen die Umwelt am Herzen liegt. "Wir möchten nicht länger tatenlos zusehen, wie unsere schöne Stadt durch acht- und rücksichtslose Bürger verschandelt wird."

Öffnungszeiten

  • jeden 1. Sonntag im Monat (ausgenommen Feiertage)
  • 14:00 bis 17:00 Uhr
  • ... und jederzeit nach Vereinbarung

Museum

  • Eckgasse 5
    63150 Heusenstamm
  • 2€ für Erwachsene
    Kinder frei

Verein

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
© Heimat- und Geschichtsverein Heusenstamm e.V. | Webdesign by Webranking